News

Eröffnung des neuen Campus der Türkisch-Deutschen Universität

25.01.2020

Bei der Campus Eröffnung, an der die türkische und deutsche Presse zahlreich beteiligt war, nahmen außerdem der Vizepräsident Fuat Oktay, der Bildungsminister Ziya Selcuk, der Minister für Industrie und Technologie Mustafa Varank, der Minister für Umwelt und Urbanisierung Murat Kurum, Gouverneur von Istanbul Ali Yerlikaya, YÖK Präsident Prof. Dr. Yekta Sarac und viele Weitere aus der türkischen Delegation, K-TDU Präsidentin Prof. Dr. Rita Süssmuth, Generalsekretärin des DAAD Dr. Dorothea Rüland, Regierungssprecher Steffen Seibert und der deutsche Botschafter Martin Erdmann und Weitere aus der deutschen Delegation teil.
 
Die TDU, eine wissenschaftliche Brücke zwischen Türkei und Deutschland
 
Die Eröffnungsrede wurde von dem Rektor der TDU gehalten. Prof. Dr. Halil Akkanat wies daraufhin, dass die TDU eine wissenschaftliche Brücke zwischen der Türkei und Deutschland herstellt. Weiterhin erklärte Prof. Akkanat die Etablierungsphasen der Türkisch-Deutschen Universität sowie die allgemeine und berufliche Bildung an der Hochschule.
Nach der Rede des Rektors wurde die Präsidentin des Konsortiums der TDU auf die Bühne eingeladen. Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth erläuterte in ihrer Rede, dass diese Universität eines ihrer Vision gewesen war. Auch betonte sie, dass Wissenschaft für jeden frei zugänglich sein müsse.
Nach der Rede von Frau Süssmuth begann der YÖK Präsident Prof. Dr. Yekta Sarac mit seiner Rede. Auch dieser stellte klar, wie wichtig die Türkisch-Deutsche Universität für die wissenschaftlichen Beziehungen beider Länder ist.
 
Symbol der Türkisch-Deutschen Partnerschaft
 
Im zweiten Teil der Eröffnungsfeier betonte Bundeskanzlerin Merkel, dass die Türkisch-Deutsche Universität ein Symbol der Türkisch-Deutschen Partnerschaft sei. Auch wie sie auf Freiheit in der Wissenschaft hin und betonte, sie selbst habe in der DDR erlebt, wie mangelnde Freiheit die Wissenschaft behindere.
 
Die TDU eine Hochschullokomotive
 
Der Präsident Erdogan lobte ebenso die Universität und bezeichnete diese als eine Lokomotive aller Hochschulen. Erdogan betonte außerdem die Bedeutung, die Frau Merkel diesem Projekt beimisst und fügte hinzu:“ Wir wissen, dass die Bundeskanzlerin ebenso eine Wissenschaftlerin ist. Frau Merkel trägt seit 25 Jahren aktiv dazu bei, zwischen beiden Ländern jegliche Bildungs-und Kulturprogramme zu fördern. Wir wissen auch, dass das Jugend Protokoll vom 18 April 1994 von Frau Merkel unterzeichnet wurde. Ich bedanke mich im Namen meines Landes bei Frau Merkel und der Bundesrepublik dafür, dass sie unsere Universität so wie ihre eigene ansehen und fördern. Ich hoffe, dass die Türkisch-Deutsche Universität genauso wie das jahrhundertalte Deutsche Gymnasium ein Symbol der Freundschaft zwischen der Türkei und Deutschland wird.“
 
Geschenke für Erdogan und Merkel
 
Nach der Rede des Präsidenten Erdogan überreichte der Rektor dem Präsidenten und auch der Bundeskanzlerin ihre Geschenke auf der Bühne. Der Präsident bekam ein Helm und die Kanzlerin ein Handspiegel mit osmanischer Verzierung. Nach der Übergabe der Geschenke wurde ein Band symbolisch durchschnitten. Damit wurde der Campus offiziell eingeweiht.