News

Besuch von Minister Mehmet Nuri Ersoy 

07.08.2020

Der Kultur-und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy besuchte den Campus der Türkish-Deutschen Universität und erhielt Informationen über die Hochschule von dem Rektor Prof. Dr. Halil Akkanat. Nach seiner kurzen Campustour beantwortete der Minister die Fragen der Presse und hielt eine kurze Pressemitteilung ab.

Minister Ersoy, der selbst Absolvent des deutschen Gymnasiums ist, sagte:“ Ich selber war auch auf dem deutschen Gymnasium und wollte sehen, wie die Bildung an der TDU durchgeführt wird. Ich habe gemerkt, dass die gleiche Logik, wie an dem deutschen Gymnasium auch hier an der TDU fortgesetzt wird. Ich bin sehr glücklich darüber. Es ist sehr schön zu sehen, dass dieselbe Tradition auch hier weitergeführt wird“.

"TDU-Studenten erhalten eine privilegierte Ausbildung"

Minister Ersoy betonte außerdem, dass die Studenten der TDU eine privilegierte Ausbildung gefördert durch deutsche und türkische Akademiker erhalten und fügte hinzu:“Sie wissen, dass die türkisch-deutsche Freundschaft lange zurückreicht. Wir haben eine große Freundschaft aus der osmanischen Zeit. Wir arbeiten sowohl in der Handels-, Kultur- als auch in der Kriegswirtschaft zusammen. Gelegentlich traten wir an derselben Front in einen gemeinsamen Krieg ein. Diese Universität ist ein wichtiger Schritt, damit diese Beziehungen stärker werden als zuvor. Die deutsch-türkischen Beziehungen sind einer der wichtigsten Wendepunkte in der Europäischen Union. Je stärker wir hier bleiben, desto stärker werden unsere Beziehungen zur Europäischen Union sein. In dieser Hinsicht halte ich diese Universität für sehr wichtig"

"Ein wichtiger Bestandteil der türkisch-deutschen Beziehungen"

Kultur-und Tourismusminister Ersoy sprach außerdem die türkisch-deutsche Beziehung im Hinblick auf den Tourismus an und betonte: "Wir haben die Zahl von 5 Millionen deutschen Besuchern erreicht. Sehr leicht können wir diese Zahl auf 8, 9 Millionen bringen. In diesem Zusammenhang ist die Universität für uns wichtig. Heute haben wir darüber gesprochen, ob sie einen Masterstudiengang über Archäologie in kultureller Hinsicht aufbauen können, weil wir wissen, dass deutsche Gruppen hier viele Ausgrabungen durchführen. Daher denke ich, dass die Mission der Türkisch-Deutschen Universität sowohl aus handelspolitischer als auch aus kultureller und touristischer Sicht viel stärker sein sollte. Wir werden so viel wie möglich unterstützen"

Der Minister betonte, dass die TDU erweitert und in mehr Bereichen eingesetzt werden sollte und sagte außerdem: “Deutschen Unternehmen, in die man leichter investieren kann, verfügen über ausgebildete Humanressourcen. Sowohl hier in der Türkei als auch in Deutschland sind türkische Unternehmen wichtig für das Wachstum der Investitionen. Wenn sie all diese Beziehungen stärken, stärkt man natürlich auch die Tourismusbeziehungen“.

“Starke Beziehungen sind notwendig“

Ersoy betonte die starke Tourismusbeziehung zwischen der Türkei und Deutschland vor der Covid-19 Pandemie und sprach auch den Tourismuszertifikationsprozess an. Minister Ersoy erklärte, dass viele Hotels, die beschlossen haben, dieses Jahr nicht zu eröffnen, ihren Betrieb wieder aufgenommen haben, und erklärte, dass sie nicht beabsichtigen, das Zertifizierungsprogramm nach Überwältigung der Pandemie zu beenden und dass sie das Programm fortsetzen werden, indem sie die Kriterien für Covid-19 ändern und neue Kriterien hinzufügen werden.